Sie sind hier: Startseite Zensus 2022

Zensus 2022 im Landkreis Sonneberg

Die EU-Verordnung 763/2008 verpflichtet die Mitgliedsstaaten zur Durchführung dieser Volks-, Wohnungs- und Gebäudezählung. Der Zensus wird alle zehn Jahre EU-weit durchgeführt und ist maßgebend für viele finanz- und gesellschaftspolitische Entscheidungen. Dabei liefert er wichtige Grundlagen für Politik, Wissenschaft und Wirtschaft. Zum Beispiel werden auf dieser Basis Wahlkreise eingeteilt und auch die Stimmenverteilung im Bundesrat orientiert sich an den Einwohnerzahlen. Zudem werden Ausgleichszahlungen wie der Länderfinanzausgleich und der kommunale Finanzausgleich sowie EU-Fördermittel pro Kopf berechnet.  

Für den Zensus wird ein Großteil der benötigten Daten aus bereits bestehenden Registern genutzt. Hierzu zählen die örtlichen Melderegister, die Daten der Vermessungsbehörden, Informationen der Grundsteuerstellen und gegebenenfalls weitere Datenquellen. 

Befragungen von Bürgerinnen und Bürgern werden nur dort eingesetzt, wo die bereits vorliegenden Datenbestände nicht über die erforderliche Güte oder Detailtiefe verfügen. Dazu zählen die Ermittlung der Einwohnerzahlen mittels einer Stichprobenerhebung, die Erhebung von zusätzlichen Informationen durch eine Haushaltebefragung ebenfalls auf Stichprobenbasis und eine Erhebung an Anschriften mit Sonderbereichen. 

Die Gebäude- und Wohnungszählung findet dagegen als Vollerhebung statt, da kein entsprechendes Register vorhanden ist. Die Vorbefragung zur Gebäude-und Wohnungszählung hat bereits begonnen. In den vergangenen Tagen hat ein Teil der Eigentümer von Wohnraum daher schon Post vom Thüringer Landesamt für Statistik erhalten.

In erster Linie werden beim Zensus Daten aus bestehenden Verwaltungsregistern genutzt. Diese werden dann durch stichprobenartige Haushaltsbefragungen ergänzt.

Vom Landratsamt Sonneberg wurde eine sogenannte Erhebungsstelle als eigene Verwaltungseinheit eingerichtet. Deren Hauptaufgabe ist die Vorbereitung und organisatorische Abwicklung der Haushaltebefragung auf Stichprobenbasis. Für die persönlichen Befragungen werden Interviewer und Interviewerinnen, sogenannte Erhebungsbeauftragte, eingesetzt. Die Erhebungsstelle des Landkreis Sonneberg plant den Einsatz der Interviewerinnen und Interviewer und übernimmt deren Schulung.

Im Landkreis Sonneberg werden etwa 8.800 Haushalte vom Thüringer Landesamt für Statistik zufällig ausgewählt, die von den Interviewern/Interviewerinnen vor Ort befragt werden. Ab dem Zensusstichtag – dem 15. Mai 2022 – kann es deshalb sein, dass Bürgerinnen und Bürger eine Terminankündigung für eine Befragung im Briefkasten finden. Zum Termin selbst weisen sich unsere Erhebungsbeauftragten dann mit einem amtlichen Ausweis als Erhebungsbeauftragte für den Zensus 2022 aus.

Die Erhebung ist wichtig, weil viele zentrale Entscheidungen in der EU sowie in Bund, Ländern und Gemeinden auf regelmäßig aktualisierten und damit verlässlichen Bevölkerungs- und Wohnungszahlen beruhen. Hierzu zählen unter anderem der Länderfinanzausgleich, die Bedarfsplanung von Kindergärten und Pflegeplätzen oder auch die Verteilung von Fördergeldern.

Die Durchführung ist in Deutschland durch das Zensusgesetz geregelt. Daten zur Wohnsituation werden stichprobenartig erhoben und anonymisiert ausgewertet. Die jeweils örtlich zuständige Stelle meldet sich per Terminankündigungsschreiben bei ausgewählten Haushalten, die befragt werden sollen. Die Ausgewählten sind gesetzlich dazu verpflichtet, an der Befragung teilzunehmen.

Der Zensus 2022 wird ab dem 15. Mai 2022 auch im Landkreis Sonneberg durchgeführt. Beim Zensus kommt ein Verfahren zum Einsatz, bei dem rund 15 Prozent der Kreisbevölkerung befragt werden. Sie wurden per Zufallsprinzip ausgewählt. Gemäß dem Gesetz zur Durchführung des Zensus besteht Auskunftspflicht.

Zur Durchführung der Erhebung werden über einen Zeitraum von cirka zwölf Wochen autorisierte und geschulte Erhebungsbeauftragte eingesetzt – die so genannten Interviewerinnen und Interviewer. Sie führen im Auftrag der Erhebungsstelle bei den Ausgewählten die persönliche Befragung durch. Diese wird durch ein Terminankündigungsschreiben angemeldet und nimmt nur wenig Zeit in Anspruch. Die Erhebungsbeauftragten fragen pro Auskunftspflichtigem maximal acht so genannte Ziel 1-Merkmale ab. Hierzu zählen in erster Linie Name, Vorname und Geburtsdatum. Des Weiteren werden ausgewählten Befragten Online-Zugangsdaten für die Ziel 2-Befragung ausgehändigt, die online durchgeführt wird. Bei Bedarf können von den Auskunftspflichtigen auch Papierfragebögen bei der Erhebungsstelle des Landkreis Sonneberg angefordert werden.

„Wir bitten Sie mit Verweis auf die Auskunftspflicht, im Falle ihrer Auswahl die Fragen unserer Erhebungsbeauftragten sachgerecht zu beantworten und diese so gut es geht zu unterstützen. Die Befragung wird so kurz wie möglich durchgeführt. Bitte nehmen Sie sich die Zeit für diese wichtige Erhebung“, betont Erhebungsstellenleiterin Ellen Baumann-Straub.

Die für den Landkreis Sonneberg zuständige Erhebungsstelle hat ihren Sitz in der Ernststraße 8 in Sonneberg. Bei Fragen rund um den Zensus 2022 geben Ellen Baumann-Straub und Angelika Walz unter den Telefonnummern 03675/4209-747 und  03675/4209-744 oder per E-Mail unter zensus.straub@lkson.de oder zensus.walz@lkson.de gerne Auskunft.