Sie sind hier: Startseite Aktuelles Nicht unangemeldet in Praxen und Krankenhäuser / zentrale Abstrichstelle eingerichtet

Nicht unangemeldet in Praxen und Krankenhäuser / zentrale Abstrichstelle eingerichtet

Wichtige Hinweise zur Coronavirus-Pandemie

Wer Husten, Schnupfen, Halskratzen oder Fieber hat, sollte zuhause bleiben und den jeweiligen Hausarzt konsultieren. Wenden Sie sich unbedingt vorab telefonisch an Ihren Hausarzt oder wählen Sie die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes (116 117), wenn Sie oben genannte Symptome aufweisen und Sorge haben, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben. Der Hausarzt bespricht mit Ihnen das weitere Vorgehen bis hin zur eventuellen Notwendigkeit eines Abstrichs auf Corona-Virus.

 

Vermeiden Sie Sozialkontakte! Schützen Sie Ihre Mitmenschen!

 

Gehen Sie nicht ohne telefonische Voranmeldung in Arztpraxen!

Es droht gegebenenfalls die Ansteckung des medizinischen Personals und der anderen Patienten bzw. die Quarantäne der kompletten Praxis für bis zu zwei Wochen.

 

Gehen Sie nicht ohne telefonische Voranmeldung in Krankenhäuser bzw. in die Notaufnahme!

Diese Bereiche sind für schwere bzw. intensivmedizinische Fälle entscheidend und müssen für solche geschützt werden. Deshalb ist auch hier eine telefonische Voranmeldung unerlässlich.

 

Bei lebensbedrohlichen Krankheitsverläufen ist die 112 bzw. der Notruf zu wählen.

 

Bei Bedarf erfolgt ein Abstrich im Kreisgebiet.

In Abstimmung mit dem Landkreis Sonneberg wurde dankenswerter Weise durch die Kassenärztliche Vereinigung (KV) im Kreisgebiet eine zentrale Abstrichstelle eingerichtet. Sie wird durch die KV unter Telefon 116 117 koordiniert und in Zusammenarbeit mit dem DRK Kreisverband Sonneberg betrieben. Bei Bedarf ist hierdurch täglich vor Ort eine zügige und geordnete Probeentnahme für betroffene Bürgerinnen und Bürger sichergestellt. Kontaktieren Sie im Bedarfsfall telefonisch die 116 117.

 

03675 871 871 als Infotelefon

In den allgemeinen Hinweisen zur Coronavirus-Pandemie wird auf bestehende Infotelefone und weitere hilfreiche Internetseiten verwiesen. Aufgrund der zunehmenden Bürgeranfragen hat das Landratsamt entschieden, ein eigenständiges Bürgertelefon zu schalten. Es ist während der behördlichen Öffnungszeiten unter Telefon 03675 871 871 erreichbar. Die behördlichen Öffnungszeiten sind Montag, Mittwoch und Freitag von 08:00 bis 12:00 Uhr, Dienstag von  08:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr und Donnerstag von 08:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 17:30 Uhr. Jenseits der behördlichen Öffnungszeiten werden besorgte Anrufer über eine Sprachansage allgemein informiert.

 

Quarantäne und Meldepflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten

Kreisbewohner, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet oder in einem besonders betroffenen Gebiet in Deutschland entsprechend der aktuellen Festlegung durch das Robert Koch-Institut aufgehalten haben, sind für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Rückkehr aus dem Risikogebiet oder dem besonders betroffenen Gebiet in Deutschland verpflichtet, sich ausschließlich in ihrer Wohnung bzw. auf ausschließlich von ihnen selbst genutzten Bereichen ihres Wohngrundstückes aufzuhalten. Rückgekehrten Kindern und Schülern ist es untersagt, eine Schule, Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflegestelle zu betreten.

 

Die Betroffenen sind verpflichtet, den direkten Kontakt mit anderen Personen einzustellen. Der Kontakt mit in häuslicher Gemeinschaft lebenden Personen sowie zur Pflege und Versorgung tätigen Personen ist auf das absolut notwendige Minimum zu reduzieren. Die Personen dürfen keine Mittel des öffentlichen Personenverkehrs benutzen.

 

Die Betroffenen sind dazu verpflichtet, sich unverzüglich telefonisch im Landratsamt Sonneberg zu melden und die Umstände des Aufenthalts im Risikogebiet (Datum, Ort, Kontakte) mitzuteilen. Die Meldungen haben unter der Telefonnummer 03675 871- 500 von montags bis freitags von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr, dienstags von 14:00 bis 16:00 Uhr, donnerstags von 14:00 Uhr bis 17:30 Uhr und samstags und sonntags von 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr zu erfolgen.

 

Weisen die oben genannten Personen folgende Symptome auf: Husten, Fieber, Schnupfen, Atemnot, Halsschmerzen oder Kopf- und Gliederschmerzen, sind sie verpflichtet, unverzüglich telefonisch den Hausarzt oder den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117 zu kontaktieren.

 

Sollte während der angeordneten Quarantänezeit eine medizinische Behandlung erforderlich werden, sind die Betroffenen verpflichtet, den Hausarzt, den Rettungsdienst oder das Krankenhaus  zunächst nur telefonisch zu kontaktieren und über die angeordnete Quarantäne und deren Grund zu informieren.