Sie sind hier: Startseite Aktuelles Aufruf zur Einreichung von Projekten für das Jahr 2022

Aufruf zur Einreichung von Projekten für das Jahr 2022

zur Umsetzung des Bundesprogrammes „Demokratie leben!“ und „Denk bunt - Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit“ im Landkreis Sonneberg

Durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ unterstützen das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport mit dem Landesprogramm „Denk bunt“ den Landkreis Sonneberg auch 2022 dabei, die „Partnerschaft für Demokratie“ als regionales Bündnis weiterzuentwickeln.

Demokratie zu leben bedeutet, Verantwortung für die Gestaltung der Gesellschaft zu übernehmen. Lebendig wird Demokratie, wenn sich jeder Einzelne durch konkretes Handeln aktiv beteiligt.

Seit Januar diesen Jahres erhielten bereits 13 Träger die Bewilligung, ihr Projektvorhaben in die Tat umzusetzen. Darunter befinden sich z.B. Projekte wie vom Projektträger Evangelischer Kirchenkreis Sonneberg „Gewaltfrei miteinander leben“. Angeleitet durch die erfahrene Trainerin Manuela Marschollek sollen in Schulklassen durch verschiedene Kooperationsübungen demokratisches Handeln, die Klassengemeinschaft und Teamfähigkeit gestärkt werden. Wichtige Themen wie gewaltfreie Konfliktbewältigung, demokratisches Miteinander, Stärkung des zivilgesellschaftlichen Engagements werden hierbei beleuchtet.

Für das neue Förderjahr sind nun wieder Vereine und Initiativen dazu eingeladen, Projektkonzepte einzureichen. Ob Musik-, Sport-, Trachten- Ortsvereine oder freiwillige Feuerwehren, alle können dazu beitragen, eine lebendige demokratische Kultur in unserem Landkreis zu entwickeln und zu fördern.

Wünschenswert wäre es, wenn die Vorhaben mit anderen Projekten vernetzt oder im Rahmen von Kooperationen durchgeführt werden. Besonders großer Wert wird bei der Auswahl der Projekte auf das Potenzial zur Entwicklung nachhaltiger lokaler Strukturen und die Einbindung und Sensibilisierung breiter Bevölkerungskreise gelegt.

Ein potentielles Projekt sollte sich einem der folgenden Handlungsschwerpunkte zuordnen lassen:

  • Bekämpfung der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit (Demokratiebildung, Aufklärung und Anleitung zu und gegen extremistischen Haltungen und Aktivitäten)
  • Öffnung interkultureller Perspektiven in einer vielfältigen Gesellschaft
  • Historische Aufarbeitung zu Diktaturerfahrungen im lokalen Kontext
  • Einbeziehung und Stärkung von Vereinen und Verbänden zur Förderung eines weltoffenen, toleranten und wertschätzenden Miteinanders
  • Aktivitäten und Projekte im ländlichen Raum zur Demokratieförderung und Stärkung des zivilgesellschaftlichen Engagements

Bewerben können sich alle nichtstaatlichen Organisationen, die ihre Gemeinnützigkeit nachweisen und die Ressourcen haben, ein Projekt fachgerecht umzusetzen. Keine Anträge können Schulen, Kommunen (jeweils nur als Kooperationspartner von Jugendverbänden oder gemeinnützigen Vereinen), Einzelpersonen oder Initiativen ohne Rechtsform stellen. Die Bewerbung erfolgt durch ein Antragsformular und einen Finanzplan, die man im Federführenden Amt (Landratsamt) bei Herrn Oberender, in der Koordinierungs- und Fachstelle (werkstatt bildung & medien gmbh) sowie auf der Internetseite des Landkreises (www.kreis-sonneberg.de/bundesprogramme/demokratie-leben) erhalten kann.

Die Mitarbeiter der Koordinierungs- und Fachstelle stehen Ihnen bei der Erarbeitung der Anträge gerne unterstützend zur Seite. Sie beraten unverbindlich und niedrigschwellig bei allen inhaltlichen und fachlichen Fragen rund um alle Projektideen sowie bei Rückfragen zum Bundes- und Landesprogramm. Außerdem begleiten und unterstützen sie die Träger mit bewilligten Projekten auch bei der Durchführung und Abrechnung dieser.

Alle eingereichten Konzepte werden im Begleitausschuss, bestehend aus 19 Mitgliedern aus verschiedenen Bereichen des Vereinswesens, der Jugend, Politik und Zivilgesellschaft diskutiert und hierbei wird über eine Förderung entschieden.

Antragsfrist für diese Ausschreibungsrunde für das Jahr 2022 ist der 30. November 2021. Bis zu diesem Datum müssen die Konzeptanträge im Landratsamt Sonneberg elektronisch sowie in Schriftform eingegangen sein.

Des Weiteren gibt es auch im nächsten Jahr wieder die Möglichkeit über „Mikroprojekte“ eine Projektförderung bis zu einer Höhe von 500 EUR zu beantragen. Mit einem Mikroprojekt kann kurzfristig auf Situationen reagiert und es können Projekte gefördert werden, die einer schnellen Umsetzung bedürfen. Außerdem können unbürokratisch und schnell Ideen von Gruppen unterstützt werden. Gefördert werden mit diesen Mitteln Vorhaben, wie zum Beispiel: Diskussionsveranstaltungen, Lesungen, Trainings, Seminare, Film- und Theateraufführungen, Ausstellungen, Feste, Malaktionen, Fahrten u.Ä., die einen inhaltlichen Programmbezug besitzen.

Übrigens stehen auch für das Förderjahr 2021 noch Restmittel zur Verfügung, so dass auch für dieses Jahr noch kurzfristig Mittel für Projekte bereitgestellt werden können. Es gelten auch hier die oben genannten Kriterien und Handlungsschwerpunkte.

Für weitere Informationen und Fragen stehen Herr Uwe Oberender vom Landratsamt Sonneberg (Telefon 03675/871-224 / E-Mail: uwe.oberender@lkson.de) oder die Koordinierungs- und Fachstelle (Telefon 03675/469977-26 / E-Mail: vielfalt-statt-einfalt@wbm-sonneberg.de) gerne zur Verfügung.