Sie sind hier: Startseite Aktuelles 25 Jahre Selbsthilfekontaktstelle

25 Jahre Selbsthilfekontaktstelle

Am 30. April 2019 würdigte der Landkreis Sonneberg das 25-jährige Bestehen der im Gesundheitsamt des Landratsamtes angesiedelten Selbsthilfekontaktstelle. Seit 1994 ist diese Einrichtung der Kreisverwaltung nun schon für die hiesigen Selbsthilfegruppen da und hilft tatkräftig mit, das so wichtige und starke Selbsthilfe-Wesen unserer Heimat zu fördern.

In Vertretung von Landrat Hans-Peter Schmitz überbrachte der erste Beigeordnete Jürgen Köpper die Gratulation des Landkreises. Er dankte vor allem den zwei Damen, die diese Institution als Mitarbeiterinnen im Gesundheitsamt seit 1994 geprägt haben – nämlich der `Frau der ersten Stunde`, Hannelore Greußel, und ihrer Nachfolgerin, Petra Beyer. „Als rührige Kümmerer der Selbsthilfekontaktstelle haben sie gemeinsam mit unseren Gruppen viele gute Ideen zur Förderung des Selbsthilfebereichs verwirklicht und ihn zur heutigen Stärke gebracht.“ Auch die Landtagsabgeordnete Beate Meißner gratulierte zum Jubiläum und brachte ihre große Wertschätzung für das ehrenamtliche Selbsthilfewesen zum Ausdruck.

 

Seit 2008 füllt Petra Beyer die Selbsthilfekontaktstelle mit viel Herzblut aus. In ihrer Festansprache blickte sie auf die Anfänge der Einrichtung zurück: „1994 wurde nach längeren Vorbereitungen die Selbsthilfekontaktstelle gegründet. Zu diesem Zeitpunkt arbeiteten im Landkreis schon sechs Selbsthilfegruppen, drei Gruppen davon seit 1989. Unterstützt wurde die Gründung der Kontaktstelle durch den damaligen Landrat Reiner Sesselmann sowie durch Amtsarzt Dr. Herbert Schicketanz, die Stadtverwaltung Sonneberg und das Selbsthilfeplenum Thüringen.“ Auch dankte Petra Beyer allen Unterstützern der vergangenen 25 Jahre: „Wir sind sehr froh, dass wir – obwohl es eine freiwillige Leistung des Landkreises ist – seit Gründung der Selbsthilfekontaktstelle von unseren jeweiligen Landräten stete Hilfe und Unterstützung erfahren haben. Dafür nochmals meinen herzlichen Dank auch im Namen der Selbsthilfegruppen. Diese großzügige Unterstützung ist auch in Thüringen nicht die Regel.“ Vor allem aber dankte sie den Mitgliedern der Selbsthilfegruppen, die sich seit Jahrzehnten ehrenamtlich engagieren. Die Selbsthilfegruppen wiederum dankten Petra Beyer auf das Herzlichste für ihre engagierte Arbeit.

 

Selbsthilfegruppen sind ein unentbehrlicher Bestandteil unseres Gesundheitswesens. Im Ehrenamt wird hier immens wichtige Basisarbeit von Betroffenen zum Wohle ebenfalls erkrankter Mitmenschen geleistet. Zurzeit arbeiten im Landkreis 47 Selbsthilfegruppen. Vier neue Gruppen befinden sich in der Gründungsphase. Wer mehr über das Selbsthilfewesen im Landkreis Sonneberg erfahren möchte, kann sich in der neuen Selbsthilfezeitschrift der Kontaktstelle informieren. Sie ist kostenlos im Gesundheitsamt erhältlich.

 

Musikalisch ausgemalt wurde die Feierstunde durch das „Duo Chanson“ von der Kreismusikschule alias Anette Walther und Roland Brehm.

 

Mit wertschätzenden Wort und einem kleinen Präsent wurden zum Ende des offiziellen Teils folgende langjährige aktive Mitglieder des Selbsthilfewesens ausgezeichnet:

  • Jutta Fölsche (1989 Gründungsmitglied der SHG Morbus Crohn/col. Ulcerosa und damit seit 30 Jahren Ansprechpartnerin)
  • Inge Tiller (1989 Gründungsmitglied der Frauenselbsthilfe nach Krebs in Sonneberg und mit ihren 86 Jahren heute noch aktiv in der Gruppe)
  • Gertraude Grünbeck (ältestes Mitglied der 1989 gegründeten SHG Sucht Sonneberg und seit über 15 Jahren Ansprechpartnerin)
  • Gisela Bertl (seit 25 Jahren Mitglied der Angehörigengruppe des Blauen Kreuz und treue Schatzmeisterin der Gruppe)
  • Renate Schindhelm (1989 Gründungsmitglied der SHG Depressionen, die sie viele Jahre geleitet hat; 1999 Gründungsmitglied der SHG Osteoporose I in Schalkau; aktives Mitglied der Gruppe Rhythmische Gymnastik, die schon mehrmals Veranstaltungen mit ihren Auftritten bereichert hat)
  • Helga Litschko (1999 Gründungsmitglied der SHG Osteoporose Meng. Hämmern und seither Ansprechpartnerin)
  • Margot Malsch (mit 92 Jahren ältestes Mitglied der SHG Beckenboden 2; das Gründungsmitglied bereichert jedes Treffen und gestaltet als Pianistin auch Liedernachmittage)