Sie sind hier: Startseite Coronavirus Genesenen-Zertifikate sind 90 Tage gültig

Genesenen-Zertifikate sind 90 Tage gültig

Bitte beachten Sie diese Hinweise zur zeitlich befristeten Gültigkeit der Genesenen-Bescheinigungen des Landratsamtes Sonneberg als Gleichstellungsnachweis genesener Mitmenschen mit negativ getesteten bzw. vollständig geimpften Mitmenschen.

In vielen Lebensbereichen sind Bürgerinnen und Bürger, die von einer Infektion mit dem Coronavirus genesen sind, rechtlich gleichgestellt mit Personen, die einen aktuellen, negativen Test vorweisen können oder vollständig geimpft sind. Als genesen gilt im Sinne des Gesetzes, wer einen positiven PCR-Nachweis bzw. eine ärztliche oder behördliche Bescheinigung über eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorlegen kann, die vor nicht weniger als 28 Tagen und nicht mehr als 90 Tagen festgestellt wurde. Auch wer die Infektion vor mehr als 90 Tagen durchgemacht hat und danach einmal geimpft wurde, ist mit vollständig Geimpften gleichgestellt.

 

Als Nachweis der Genesung gilt laut Gesetz eine ärztliche bzw. behördliche Bescheinigung, die eine „mittels PCR-Test bestätigte, durchgemachte Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2“ bestätigt. Das Landratsamt Sonneberg hat sich zu einer bürgerfreundlichen und automatisierten Umsetzung entschlossen, bei der genesene Kreisbewohnerinnen und Kreisbewohner nicht selbst aktiv werden müssen. So versendet das Gesundheitsamt die behördlichen Bescheinigungen automatisch – das heißt ohne vorherige Beantragung oder Anmeldung – und kostenfrei an die betreffenden Bürgerinnen und Bürger.

 

Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass Zertifikate für Genesene nur für einen Zeitraum von 90 Tagen nach dem hier angegebenen Infektionszeitpunkt als Gleichstellungsnachweis genutzt werden können. Hintergrund ist, dass bei Genesenen nach der Erkrankung bzw. Infektion die Menge der gegen das Coronavirus gebildeten Antikörper mit der Zeit sinkt und die körpereigene Immunität gegen COVID-19 dadurch abnimmt. Nach aktueller Studienlage und Empfehlungen des RKI ist bis zu 90 Tage nach der durchgemachten Erkrankung von einer ausreichenden Immunität auszugehen. Danach steigt das Risiko, sich erneut zu infizieren und somit auch wieder andere Mitmenschen anstecken zu können.

 

Genesenen-Zertifikate sind demnach zwingend zeitlich begrenzt als Nachweis für die rechtliche Gleichstellung mit Personen, die einen aktuellen, negativen Test vorweisen können oder vollständig geimpft sind, verwendbar. Die entsprechende Bescheinigung kann, wenn das angegebene Infektionsdatum mit dem Coronavirus länger als sechs Monate zurückliegt, nicht mehr als Gleichstellungsnachweis genutzt werden.

 

Überall dort, wo die nachweisliche Genesung mit einer Gleichstellung zu negativ Getesteten oder vollständig Geimpften einhergeht, müssen die Genesungs-Bescheinigungen daher auf ihre Gültigkeit als Gleichstellungsnachweis hin überprüft werden. Liegt das auf dem Zertifikat angegebene Infektionsdatum mehr als 90 Tage zurück, kann es als solches nicht mehr dienen. Betroffene müssten dann wo nötig gegebenenfalls einen aktuellen, negativen Test bzw. einen vollständigen Impfnachweis vorweisen.

 

Wichtig: Geimpfte und Genesene profitieren nur von den Erleichterungen, wenn sie asymptomatisch sind – also keine für eine Corona-Infektion typischen Symptome aufweisen. Denn obwohl das Risiko, sich oder andere Menschen zu infizieren bei geimpften und genesenen Menschen deutlich reduziert ist, besteht das Restrisiko einer Erkrankung. Deshalb müssen auch Geimpfte und Genesene weiterhin die AHA-Formel (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske) einhalten.

Die COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung regelt Ausnahmen und Erleichterungen für Geimpfte und Genese. Bestimmte Einschränkungen, die das Infektionsschutzgesetz zur Eindämmung der Pandemie vorsieht, z.B. Quarantänepflichten, gelten für diese Menschen demnach nicht.

Am 15. Januar 2022 ist eine entsprechende Änderungsverordnung in Kraft getreten: Wer als geimpft bzw. als genesen gilt wird künftig unter Berücksichtigung des aktuellen Stands der Wissenschaft vom Robert Koch-Institut bzw. dem Paul-Ehrlich-Institut definiert.

Information zum Genesenenstatus finden Sie unter www.rki.de/covid-19-genesenennachweis.

Die fachlichen Vorgaben des RKI für die Gesundheitsämter zu Genesenennachweisen finden Sie unter www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Genesenennachweis.html

 

Weitere Informationen hierzu finden Sie auch auf der Internetseite der Bundesregierung.