Sie sind hier: Startseite Coronavirus Information des Gesundheitsamtes

Bürgerinformation des Gesundheitsamtes

Die Zahl der uns gemeldeten SARS-CoV-2-Infektionen ist in den letzten Wochen soweit zurück gegangen, dass bei einem Großteil dieser Fälle nunmehr wieder eine telefonische Kontaktaufnahme mit den infizierten Personen durch das Gesundheitsamt Sonneberg erfolgt. Lediglich bei Personen, die aufgrund ihres Alters höchstwahrscheinlich noch nicht oder nicht mehr berufstätig sind, wird weiterhin ein vereinfachtes Verfahren angewandt, bei dem ohne vorherige Kontaktaufnahme durch das Gesundheitsamt auf Grundlage des uns vorliegenden PCR-Untersuchungsbefundes ein Absonderungsbescheid und eine Genesenen-Bescheinigung erstellt werden. In allen anderen Fällen erfolgt die Ausfertigung und Zusendung dieser Dokumente unmittelbar nachdem das Gesundheitsamt die jeweilige Person telefonisch kontaktiert und befragt hat.

Labore, Teststellen und weitere Einrichtungen sind gesetzlich verpflichtet, dort festgestellte positive PCR-Untersuchungsergebnisse sowie positive Ergebnisse von Antigenschnelltests unverzüglich an das Gesundheitsamt zu melden. Es ist deshalb nicht erforderlich, dass positiv getestete Personen das Gesundheitsamt über ihr Untersuchungsergebnis selbst informieren.

Auch nach der aktuell gültigen Fassung der Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Maßnahmenverordnung (ThürSARS-CoV-2-IfS-MaßnVO) besteht für Personen, die entweder bei einer PCR-Untersuchung oder durch einen Antigenschnelltest positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet wurden, die Pflicht zur unverzüglichen häuslichen Absonderung. Absonderungspflichtige dürfen sich nicht außerhalb ihrer Wohnung oder Unterkunft aufhalten und müssen körperlich-soziale Kontakte zu anderen Personen (auch innerhalb des eigenen Haushalts) vermeiden. Für die Dauer der Durchführung bestimmter weiterer Tests auf SARS-CoV-2, einer unaufschiebbaren ärztlichen Behandlung oder einer rechtsverbindlichen gerichtlichen oder behördlichen Ladung oder Anordnung ist diese Absonderungspflicht unterbrochen.

In der ThürSARS-CoV-2-IfS-MaßnVO ist außerdem weiterhin geregelt, dass Personen, bei denen ein Selbsttest auf das Coronavirus SARS-CoV-2 ein positives Ergebnis anzeigt, unverzüglich einen entsprechenden PCR-Test oder einen Antigenschnelltest durchführen lassen müssen.

Bei positiven Ergebnissen eines Antigen-Schnelltests, die dem Gesundheitsamt gemeldet werden, erhalten die betreffenden Personen zunächst keinen Absonderungsbescheid, da in solchen Fällen oftmals unmittelbar anschließend eine PCR-Untersuchung erfolgt, aus deren Ergebnis sich eine neue Sachlage ergibt.

Wenn diese PCR-Untersuchung auch positiv ausfällt, greift automatisch die oben dargestellte Verfahrensweise. Ist diese PCR-Untersuchung hingegen negativ, endet die Absonderungspflicht sofort. In allen anderen Fällen können sich Betroffene, die einen Absonderungsbescheid benötigen, über eine E-Mail an: bescheinigung@lkson.de (mit Angabe einer Telefonnummer für Rückfragen) an das Gesundheitsamt wenden.

Asymptomatische Personen, die aufgrund eines positiven Antigenschnelltests oder Selbsttests einen PCR-Test wünschen, können sich an folgenden Kontakt wenden:

DRK Sonneberger Kreisverband
Terminvereinbarung zum PCR-Test
von Mo bis Fr von 9 bis 13 Uhr
unter Telefon 03675 75 33 3-13

Wichtig: Personen mit typischen Covid-19-Symptomen müssen sich zunächst grundsätzlich mit ihrem Hausarzt in Verbindung setzen und das weitere Vorgehen abstimmen. 

Die Durchführung der vom DRK vermittelten PCR-Abstriche erfolgt im Testzentrum des DRK Sonneberger Kreisverband (Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 35, 96515 Sonneberg). Alternativ führen zum Teil auch Hausärzte PCR-Tests durch.

Personen, die nach den aktuellen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) als enge Kontaktpersonen zu nachweislich mit SARS-CoV-2 infizierten Personen gelten (siehe: RKI - Infektionskrankheiten A-Z - Kontaktpersonen-Nachverfolgung (KP-N) bei SARS-CoV-2-Infektionen, Stand 14.1.2022, außer Kraft seit 2.5.2022), erhalten keine Anordnung einer häuslichen Quarantäne durch das Gesundheitsamt mehr. Jedoch wird diesen Personen eine Kontaktreduktion für 5 Tage dringend empfohlen. Dies entspricht sowohl den Regelungen in der gültigen Fassung der ThürSARS-CoV-2-IfS-MaßnVO als auch den aktuellen Empfehlungen des RKI. Ein Anspruch auf Entschädigung für einen durch diese Kontaktreduktion eventuell entstehenden Verdienstausfall besteht allerdings nicht.

Eine Übersichtsdarstellung der aktuellen Regelungen zur Isolierung und zur Quarantäne (Kontaktreduktion) bei einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 oder einem diesbezüglichen Ansteckungsverdacht, finden Sie hier.

Weitere Informationen zu den derzeit in Thüringen sowie bundesweit geltenden Gesetzen und Verordnungen in Bezug auf COVID-19 finden Sie unter: www.tmasgff.de/covid-19/rechtsgrundlage.