Sie sind hier: Startseite Landkreis Politik Jugendparlament

Jugendparlament

 

Das Jugendparlament des Landkreises Sonneberg (zweite Legislatur von 2017 bis 2019)

 

 Jugendparlament 

Seit 2015 engagiert sich im Landkreis Sonneberg ein Jugendparlament. In ihm bringen sich unter Begleitung des Landratsamtes 23 Mandatsträger zwischen 13 und 17 Jahren für die Belange junger Menschen im Landkreis Sonneberg ein. Als Interessensvertretung der Jugendlichen ist es im Dialog mit Politik und Verwaltung ein wichtiger Gesprächspartner, insbesondere für den Jugendhilfeausschuss des Kreistages Sonneberg und für das Jugend- und Sozialamt.

Mit Ablauf der zweijährigen Amtszeit wurden jüngst an den Schulen des Landkreises Neuwahlen für das Gremium durchgeführt. Auf deren Grundlage kam das Jugendparlament am 14. Juni im Landratsamt zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen, um die zweiten Legislatur einzuläuten. Hierbei wählte das Jugendparlament einen Vorstand. Er besteht aus Adelina Jamal als Vorsitzende, Johannes Humann als stellvertretendem Vorsitzenden, Aniela Hausdörfer als Schriftführerin und den drei Beisitzern Maxi Köhler, Johanna Schmidt und Maxima Schmidt.

In Vertretung von Landrätin Christine Zitzmann gratulierte der ehrenamtliche Beigeordnete, Reinhard Zehner (CDU), den neu gewählten Mitgliedern und wünschte ihnen bei allen Entscheidungen gutes Gelingen. Gleichzeitig dankte er den Mitgliedern der ersten Legislatur des Jugendparlaments für ihr Engagement und würdigte die gemeinsamen Erfolge: „Vielen Dank für Ihre Ideen, Anregungen und Ihr Engagement rund um die Belange unserer jungen Menschen! Gemeinsam sind Sie in die politische Geschichte unseres bald 150-jährigen Landkreises eingegangen, denn solch ein Gremium gab es vorher nicht. Gemeinsam haben Sie wichtige Achtungszeichen gesetzt und Hinweise für die Kreis-Politik gegeben. Und Sie haben im März dieses Jahres den mit viel Akribie vorbereiteten `Future Day` in Neuhaus am Rennweg durchgeführt. Kurzum: In den zurückliegenden zwei Jahren haben Sie für wirklich positive Schlagzeilen gesorgt und sich unseren Dank verdient!“

In seinem Grußwort blickte Reinhard Zehner zudem auf die Anfänge des Jugendparlaments zurück und dankte insbesondere den beiden Initiatoren, Jonas Greiner und Philipp Müller: „Als damalige Neuhäuser Gymnasiasten hatten sie die Idee zur Gründung eines Jugendparlaments und haben sie unter tatkräftiger Hilfe in die Tat umgesetzt. Jonas Greiner und Philipp Müller haben die erste Legislatur unseres Jugendparlamentes geprägt. Wichtige Unterstützung leisteten und leisten neben unseren Schulen bis heute das Landratsamt Sonneberg und hier speziell das Jugend- und Sozialamt um Amtsleiter Stefan Müller, sowie der hauptamtliche Beigeordnete der Landrätin, Hans-Peter Schmitz. Auch ihnen ist heute zu danken“, unterstrich der Kreisbeigeordnete. Diesem Dank an Wegbereiter und Unterstützer schlossen sich in Grußworten auch die Initiatoren des Jugendparlaments, Jonas Greiner und Philipp Müller, an. Viele lobende Worte fanden zudem unter anderem auch die Kreistagsmitglieder Traudl Garg als stellvertretende Vorsitzende des Bildungsausschusses und Astrid Nerlich als Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses.

Die Mitglieder des Jugendparlaments des Landkreises Sonneberg (2017-2019):

Johannes Humann (Gymnasium Neuhaus am Rennweg)

Eric Falch (Gymnasium Neuhaus am Rennweg)

Florian Resch (Gymnasium Neuhaus am Rennweg)

Wilhelm Lorenz (Gymnasium Neuhaus am Rennweg)

Moritz Bauersachs (Gymnasium „Hermann Pistor“ Sonneberg)

Uwe Blechschmidt (Gymnasium „Hermann Pistor“ Sonneberg)

Aniela Hausdörfer (Gymnasium „Hermann Pistor“ Sonneberg)

Annalena Suffa (Staatliche Berufsbildende Schule Sonneberg)

Marcel Vogler (Staatliche Berufsbildende Schule Sonneberg)

Sally Thau (Staatliche Berufsbildende Schule Sonneberg)

Leon Kirsch (Gemeinschaftsschule „Am Rennsteig“ Neuhaus am Rennweg)

Jonas Hofmann (Gemeinschaftsschule „Am Rennsteig“ Neuhaus am Rennweg)

Adelina Jamal (Gemeinschaftsschule Sonneberg-Köppelsdorf)

Maxi Köhler (Gemeinschaftsschule Sonneberg-Köppelsdorf)

Isabell Müller (Gemeinschaftsschule Sonneberg-Köppelsdorf)

Johanna Schmidt (Gemeinschaftsschule „Johann Wolfgang von Goethe“ Schalkau)

Jonas Grasmuck (Gemeinschaftsschule „Johann Wolfgang von Goethe“ Schalkau)

Maxima Schmidt (Gemeinschaftsschule „Johann Wolfgang von Goethe“ Schalkau)

Sebastian Gurr (Gemeinschaftsschule „Joseph Meyer“ Neuhaus-Schierschnitz)

Michelle Maas (Regelschule „Cuno Hoffmeister“ Sonneberg)

Aaliyah Nalezinski (Regelschule „Cuno Hoffmeister“ Sonneberg)

Vanessa Nittner (Regelschule „Bürgerschule“ Sonneberg)

Tom Ziegfeld (Regelschule „Bürgerschule“ Sonneberg)

Hintergrund:
Das Jugendparlament des Landkreises Sonneberg umfasst 23 Sitze. Die Mitglieder müssen zum Zeitpunkt der Wahl 13 bis 17 Jahre alt sein und ihren Hauptwohnsitz im Landkreis Sonneberg haben. Sie werden für zwei Jahre gewählt. Sie bleiben auch dann Mitglied, wenn sie während der Wahlzeit das 18. Lebensjahr vollenden. Gewählt wird nach den Grundsätzen der Mehrheitswahl auf schulbezogenen Listen.
Das Jugendparlament des Landkreises Sonneberg ist eine Interessenvertretung der Kinder und Jugendlichen des Landkreises. Es ist unabhängig, überparteilich und frei in der Wahl seiner Themen. Im Dialog mit Politik und Verwaltung soll das Jugendparlament ein ernster Gesprächspartner sein, insbesondere des Jugendhilfeausschusses des Kreistages Sonneberg und des Jugend- und Sozialamtes. Es soll beratend in die Bereiche der offenen Kinder- und Jugendarbeit sowie der Jugendsozialarbeit integriert werden. Das Jugendparlament behandelt sowohl Themen, die Kinder und Jugendliche vor Ort betreffen, als auch gesellschafts- und jugendpolitische Themen. Es soll Kinder und Jugendliche zum Mitdenken und Mithandeln motivieren und Kenntnisse über die Funktionsweise parlamentarischer Demokratie vermitteln.
Die Sitzungen des Jugendparlamentes finden mindestens halbjährlich statt und sind grundsätzlich öffentlich.

Kontakt:
Erreichbar ist das Jugendparlament über das Jugend- und Sozialamt des Landratsamtes Sonneberg unter Telefon 03675/871-212.

 

 

Das Jugendparlament des Landkreises Sonneberg (erste Legislatur von 2015 bis 2017)

Jugendparlament
Nachdem im Mai 2015 die Wahl des ersten Jugendparlamentes des Landkreises Sonneberg erfolgreich durchgeführt wurde, kamen 19 der 23 gewählten Mitglieder am 12. Juni 2015 im Speisesaal des Staatlichen Gymnasiums „Hermann Pistor“ Sonneberg zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammen. Vorausgegangen waren rund zehn Monate intensiver Vorbereitungen und basisdemokratischer Arbeit, die das erste Thüringer Jugendparlament auf Kreisebene Wirklichkeit werden ließen.

Zahlreiche Ehrengäste aus Politik und Verwaltung gratulierten zu diesem historischen Ereignis; allen voran der Vizepräsident des Thüringer Landtags, Uwe Höhn (SPD), die Abgeordnete des Europäischen Parlaments, Gabi Zimmer (DIE LINKE), oder auch der Landtagsabgeordnete Knut Korschewsky (DIE LINKE). Ihre Anerkennung galt vor allem den beiden Initiatoren des Jugendparlamentes, den Neuhäuser Gymnasiasten Jonas Greiner und Philipp Müller, die im September 2014 gegenüber dem Landratsamt einen konkreten Vorstoß zur Gründung eines Jugendparlaments für ihren Heimatlandkreis unternahmen. Gedankt wurde aber auch dem Landkreis Sonneberg und insbesondere dem stellvertretenden Landrat Hans-Peter Schmitz, der den Initiatoren als wichtiger Förderer auf dem Weg zur Umsetzung des Vorhabens mit Rat und Tat zur Seite stand.

 

„Es tut sehr gut zu wissen, dass auch unsere Jugendlichen unseren Landkreis mitgestalten wollen! Deshalb hat der Landkreis Sonneberg das Ansinnen, ein Jugendparlament zu gründen, von Beginn an unterstützt“, blickte wiederum Hans-Peter Schmitz zurück. Vor allem wünschte er den 13 bis 17 Jahren jungen Mandatsträgern als offizielle Interessenvertretung der Kinder und Jugendlichen des Landkreises Sonneberg die sprichwörtliche „glückliche Hand“ bei allen zukünftigen Entscheidungen sowie eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit dem Landratsamt. Vor allem aber stellte er eine echte Mitsprache des Jugendparlaments in greifbare Aussicht: „Wenn das Jugendparlament in nächster Zeit konstruktiv arbeitet, dann werde ich empfehlen, im nächsten Jahr per Satzungsänderung  die oder den Vorsitzenden als beratendes Mitglied in den Jugendhilfeausschuss aufzunehmen.“

 

Nach dieser motivierenden Aussage und den Grußworten der Ehrengäste fällte das Jugendparlament erste demokratische Entscheidungen. So wurde Jonas Greiner zum Vorsitzenden gewählt. Die Wahl des stellvertretenden Vorsitzenden fiel auf Florian Stammberger. Laut Votum wurde außerdem Danny Siegel zum Schriftführer sowie Lisa Sommer, Dörte Winterstein und Johannes Humann zu den drei Beisitzern ernannt.

 

Die Mitglieder des Jugendparlaments des Landkreises Sonneberg (2015-2017):

Lisa-Marie Barnofsky (Gemeinschaftsschule Köppelsdorf)

Heidi Beyer (Gymnasium „Hermann Pistor“ Sonneberg)

Robin Engelhardt (Gemeinschaftsschule Köppelsdorf)

Leon Fellmann (Regelschule „Cuno Hoffmeister“ Sonneberg)

Nico Francke (Regelschule „Cuno Hoffmeister“ Sonneberg)

Jonas Greiner (Gymnasium Neuhaus am Rennweg)

Sebastian Gurr (Regelschule „Joseph Meyer“ Neuhaus-Schierschnitz)

Tommy Heinze (Regelschule „Am Rennsteig“ Neuhaus am Rennweg)

Johannes Humann (Gymnasium Neuhaus am Rennweg)

Leon Kirsch (Regelschule „Am Rennsteig“ Neuhaus am Rennweg)

Julia Macheleidt (Regelschule „Bürgerschule“ Sonneberg)

Lina Prickel (Gymnasium „Hermann Pistor“ Sonneberg)

Annekathrin Patricia Pühl (Regelschule „Johann Wolfgang von Goethe“ Schalkau)

Louis Räder (Gymnasium „Hermann Pistor“ Sonneberg)

Serina Reiche (Regelschule „Bürgerschule“ Sonneberg)

Jonas Sauer (Regelschule „Bürgerschule“ Sonneberg)

Marcel Schindhelm (Staatliche Berufsbildende Schule Sonneberg)

Danny Siegel (Regelschule „Nordschule“ Steinach)

Lisa Sommer (Staatliche Berufsbildende Schule Sonneberg)

Florian Stammberger (Gymnasium Neuhaus am Rennweg)

Annalena Völkel (Regelschule „Johann Wolfgang von Goethe“ Schalkau)

Dominik Wenke (Staatliche Berufsbildende Schule Sonneberg)

Dörte Winterstein (Gymnasium „Hermann Pistor“ Sonneberg)

Grußwort der Landrätin
Wunschkennzeichen
Veranstaltungskalender
Abfallwirtschaft
Zentrale Vergabestelle
Stellenangebote
Praktikumsleitfaden